Ticket in die Vergangenheit

“Ticket in die Vergangenheit” war die zweite große PopOper Produktion der Musik- und Kunstschule. Sie wurde aus Anlass des 800-jährigen Jubiläums der Stadt Bielefeld produziert. Dementsprechend ging es darum, dass eine Gruppe von Bielefeldern durch eine Missgeschick ins Jahr 1240 katapultiert wurde, just – wer hätte es gedacht – zu der zeit als Bielefeld gerade entstand. Bei dem Versuch zurück in die Gegenwart zu gelangen, landete die Gruppe zunächst im 19. Jahrhundert, ebenfalls eine Zeit, die Bielefeld entscheidend geprägt hat.

Den Text zu dieser PopOper erstellten Schüler/innen des Max-Planck-Gymnasiums. Dabei handelte es sich um den Literaturkurs von Kevin Look. Die Schüler/innen bekamen für die ca. einjährige Arbeit eine Zensur im Abiturzeugnis.

Die Nachfrage nach Karten war bei dieser Produktion so hoch, wie bei keiner Anderen. Selbst nachdem alle fünf Vorstellungen ausverkauft waren (6.000 Karten), erreichte allein die Musik- und Kunstschule ca 2.000 weitere Kartenwünsche, die leider nicht erfüllt werden konnten.